Zweite Teilstrecke der TAP in Albanien.

Über das Projekt

Die TAP – Trans Adriatic Pipeline – ist eine 870 km lange Erdgaspipeline, mit deren Bau im Jahr 2015 begonnen wurde. Es ist geplant, dass die Pipeline von Süditalien über Albanien nach Griechenland führt und dort mit der bereits bestehenden Transanatolischen Pipeline (TANAP) in der Türkei verbunden wird.

Mit Hilfe der Materialseilbahn von LCS konnte in Griechenland eine Teilstrecke der TAP fristgerecht verlegt werden. Nachdem dieses Projekt erfolgreich abgeschlossen war, wurde LCS neuerlich für den Bau einer Steilstrecke der TAP mithilfe einer Materialseilbahn beauftragt. Es sollten 2,0 km der Pipeline, unterteilt in 5 Abschnitte, in Albanien errichtet werden.

LCS war für die Planung, Baggerarbeiten, Verankerung, Schweißarbeiten, Installation und Demontage der Materialseilbahnen und die Verlegung der Rohre verantwortlich. Um die Rohrleitungen im bis zu 35° steilen Gelände verlegen zu können, wurden insgesamt zwei Anlagen mit 7 und 12 Tonnen Nutzlast im Umlaufantrieb abwechselnd betrieben. Die Seilbahnsysteme wurden mit einer GANTNER Winde GW270 und einer GW350 angetrieben. Zur Montage wurde eine HSW100 Winde mit einer Zugkraft von bis zu 63 kN eingesetzt.

Auf der Baustelle war LCS mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert. Einerseits waren strengen Umwelt- und Sicherheitsvorschriften zu berücksichtigen. Andererseits erschwerten unerwartete Wetterumschwünge und Starkregen sowie die teilweise große Trockenheit, insbesondere bei Steilhängen, die Arbeit.

Die spannendste Aufgabe wartete auf LCS nach der Vollendung der ersten vier Abschnitten – eine Teilstrecke im Hochgebirge auf über 2.000 m über dem Meeresspiegel mit einer Länge von 500 m. Die Strecke wurde mithilfe der 7 und 12 Tonnen Anlage, welche parallel zueinanderstanden, im Gravitätsmodus gebaut. Die leistungsstärkere Bahn transportierte die Rohre und etwaige Geräte für Schweißarbeiten zur gewünschten Stelle. Dort wurden die Rohre während des Schweißprozesses von der 12 Tonnen Anlage gehalten und mit der 7 Tonnen Anlage wurden nach und nach benötigte Materialien geliefert. Im Anschluss daran wurden die Pipes mit Schaumriegeln (foam barriers) stabilisiert und mit Erde bedeckt.

Mithilfe des geschulten LCS Personals konnten alle Schwierigkeiten gemeistert und alle Abschnitte ohne Zwischenfälle und zur vollsten Zufriedenheit des Kunden realisiert werden.

Unsere Aufgabe

Planung, sowie Installation und Demontage einer Seilkrananlage mit einer Nutzlast von 7 und 12 to für den Bau von insgesamt 5 Teilstrecken der TAP in Albanien.  Mit der Anlage wurden 48″ Rohren, diverses Baumaterial und Schweißausrüstung transportiert.

Projektinformation

Kunde: Spiecapag S.A.S.
Projektinhaber: Trans Adriatic Pipeline AG
Ort: Albanien
Datum: 2017 – 2019

Technische Details

Anzahl der Installationen:
Gesamtlänge/Anlage: Ø 400 – 500 m
Höhenunterschied: Ø 200 m
Stützen: 2 – 5
Nutzlast: 7 to & 12 to
Lasten: Rohre, Baumaterialien, Schweißausrüstung
Projektdauer: 16 Monate
Gefälle: > 35°
Eingesetzte Maschinen: Seilkräne GC60 und GC50 inkl. Nachläufer , sowie Winden GW350D, GW270 und Montagewinde HSW100

Projektgalerie

Warum Kabelkrane?

Entdecken Sie die zahlreichen Vorteile der Seilkrananlagen!

LANGJÄHRIGE ERFAHRUNG IN DER ENTWICKLUNG, PLANUNGUNDUMSETZUNG VON TRANSPORTPROJEKTEN.

LCS Cable Cranes hat viele anspruchsvolle Projekte auf der ganzen Welt durchgeführt und geographische, klimatische Herausforderungen überwunden und stets die vollste Zufriedenheit der Kunden erreicht. Unsere Seilkransysteme wurden für verschiedenste Bauprojekte angewandt.

Besuchen Sie eine Auswahl unserer erfolgreichen Projekte!